WAS WIRD MIT DEM GRÜNGUT GESAMMELT?

Bitte beachten Sie die allenfalls abweichenden spezifischen Weisungen auf der Website Ihrer Gemeinde.

Das gehört in die Grünabfuhr

  • Rasen- und Wiesenschnitt (kein Heu)
  • Strauch- und Baumschnitt
  • Stauden von Blumen und Gemüse
  • Laub, Fallobst und Schnittblumen (ohne Schnüre)
  • Balkon- und Topfpflanzen inkl. Erde (ohne Topf)
  • Unkraut ohne Blacken und Ambrosia
  • Rüstabfälle von Obst und Gemüse
  • Kaffeesatz und Teekraut
  • Eierschalen
  • Kleintiermist pflanzen­fressender Tiere
  • Speisereste, gekocht und ungekocht (ohne Verpackung)
  • Obst, Gemüse und Salat
  • Fleisch (ohne Knochen) und Fischabfälle
  • Brot und Gebäck
  • Milchprodukte und Eier
  • Teigwaren, Reis, Pizza etc.
  • Kochfett und Saucen (ohne Frittieröl)

Das gehört nicht in die Grünabfuhr

  • Plastiksäcke
  • Säcke und Verpackungen aus Karton, Papier und Kunststoff
  • Verpackte Lebensmittel
  • Kaffee- und Teekapseln (auch kompostierbare)
  • Kompostierbares Geschirr
  • Zigarettenstummel und Aschenbecherinhalte
  • Altholz behandelt oder unbehandelt
  • Problempflanzen wie Neophyten, Blacken und Ambrosia
  • infektiöser Abfall wie Binden, Tampons, Windeln und Verbandsmaterial
  • jeglicher nicht biogener Abfall wie z.B. Katzenstreu, Glas, Metall, Sand, Kies und Steine
  • Katzen- und Hundekot
  • Staubsaugerbeutel
  • Asche
Plastik verboten

Wie können störende Geruchsimmissionen verhindert werden?

  • Kompostierbare Bioabfallbeutel (z.B. Compobags mit Gitternetz zur Unterscheidung von konventionellem Kunststoff) mindern die Geruchsentwicklung im Haushalt und im Container. Damit diese Beutel sich nicht schon in der Küche zersetzen, empfehlen wir bei Nutzung der Compobags gelochte Kompostkübel.
  • Der Deckel des Grüngutcontainers soll immer gut schliessen.
  • Stellen Sie den Container für jede Abholung bereit, auch wenn er nicht voll ist.
  • Halten Sie Ihren Grüngutcontainer sauber und reinigen Sie ihn regelmässig.